Vision · Mission · Strategie

Fotolia.com

Der Werkzeugbau in Deutschland spielt in der industriellen Werkzeugherstellung eine herausragende Rolle. Aufgrund seiner Position zwischen Produktentwicklung und Serienproduktion hat er maßgeblichen Einfluss auf Innovation, Produktivität und Schnelligkeit des gesamten Produktentstehungsprozesses. Augrund der hohen Bedeutung des Werkzeugbaus für die produzierende Industrie muss sie durch renommierte Institutionen und Unternehmen systematisch weiterentwickelt werden, um die Wettbewerbsfähigkeit des Produktionsstandortes Deutschland langfristig zu wahren. Aus diesem Grund widmet sich die WBA Aachener Werkzeugbau Akademie ausschließlich der Branche Werkzeugbau und versucht diese durch branchenspezifische Forschung, zielgerichtete Industrieberatung, zielgruppengerechte Weiterbildung und einen Austausch führender Unternehmen des Werkzeugbaus in diesem Vorhaben zu unterstützen.

Vision

Die WBA ist der erste Ansprechpartner für Unternehmen bei Fragestellungen rund um die Branche Werkzeugbau. Sie ist durch ihre Innovationskraft und ihre starke Community aus führenden Unternehmen und Experten in der Branche elementarer Bestandteil des Werkzeugbaus in Deutschland.

Mission

Wir liefern unseren Mitgliedern durch einen kontinuierlichen Austausch, Impulse bzgl. neuer Trends und Handlungsempfehlungen für eine zielgerichtete Weiterentwicklung einen signifikanten Mehrwert.
Wir fördern junge und erfahrene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Branche Werkzeugbau durch zielgruppengerechte Weiterbildungsformate auf persönlicher und inhaltlicher Ebene.
Wir unterstützen Unternehmen bei der Bewältigung von Problemen und der Entwicklung neuer Lösungsansätzen durch einen modernen und branchengerechten Beratungsansatz.
Wir schaffen auf dem RWTH Aachen Campus eine einzigartige Erlebniswelt, in der Interessierte außerhalb und innerhalb der Branche Werkzeugbau neue Technologien und deren Nutzen kennenlernen können.
Wir stärken die Bekanntheit der Branche Werkzeugbau durch Publikationen, Veranstaltungen und sonstige Maßnahmen, um die Sichtbarkeit der Branche zu erhöhen und dem Fachkräftemangel langfristig entgegenzuwirken.

Strategie

Ziel der WBA ist es, die Branche Werkzeugbau am Hochlohnstandort Deutschland systematisch zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit der Branche gegenüber Wettbewerbern aus Asien, Osteuropa, Süd- und Mittelamerika zu stärken. Dafür setzt die WBA auf eine enge Kooperation von Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen der Branche, um sowohl wissenschaftlich als auch praxisorientiert Missstände zu beheben und Innovationen zu generieren.
Der notwendige enge Austausch zwischen Unternehmen und Experten der Branche erfolgt durch eine Kooperation auf mehreren Ebenen. Für diese Kooperation zwischen Unternehmen und Experten stellt die WBA mit ihrer Community eine Plattform dar, auf der sich Mitglieder der WBA zielgerichtet austauschen können. Gelenkt werden die Themen dabei durch die WBA, um organisatorische und technologische Innovationen, die u.a. im Hochschulumfeld entwickelt werden, in die Community zu tragen.
Dabei steht eine systematische Zusammenarbeit mit den Aachener Hochschulinstituten aus dem Bereich der Produktionstechnik im Fokus. Durch diese Zusammenarbeit sollen die Aktualität der Methoden und Technologien einerseits in die Branche und die Praxisanforderungen andererseits in die Hochschule gelangen. Hierbei fungiert die WBA als Vermittler und Partner der Hochschulinstitute und Unternehmen. Durch die Entwicklungen auf dem RWTH Aachen Campus soll diese interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen WBA, Hochschulinstituten und Unternehmen der Branche Werkzeugbau nochmals gestärkt werden.
Um innovative Technologien und neuartige Konzepte in die Branche zu tragen zu können, hat die WBA auf dem RWTH Aachen Campus eine einzigartige Erlebniswelt Werkzeugbau geschaffen, in der diese, ebenso wie im Demonstrationswerkzeugbau, für Interessierte erlebbar gemacht werden. Dadurch soll ein Ausblick in die Zukunft des Werkzeugbaus ermöglicht werden, in der die Vernetzung von Systemen, die Digitalisierung von Prozessen und der Einsatz von neuen Technologien wie Smart Glasses, Sprachassistenten und 3D-Druckern allgegenwärtig sein wird. Um Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hierauf vorzubereite und die Zukunft aktiv zu gestalten, soll die Erlebniswelt Werkzeugbau der WBA der Hot Spot für den Werkzeugbau der Zukunft werden.

Das Cluster Produktionstechnik auf dem RWTH Aachen Campus

Mit 16 Forschungsclustern in direkter Nähe zu Großforschungsinstituten und -einrichtungen entsteht auf dem RWTH Aachen Campus auf einer Fläche von etwa 800.000 m² eine der größten Forschungslandschaften Europas. Das Cluster Produktionstechnik gehört zu den sechs Startclustern und ist bislang das größte Forschungscluster auf dem Campus. In dem Gebäude forschen Wissenschaftler und Experten aus der Industrie im Bereich Produktionstechnik sowie Industrie 4.0-Anwendungen und entwickeln visionäre Lösungsansätze. Der Fokus liegt hierbei auf agiler Produktentwicklung und agiler Produktion.

euregiophoto.de

Die Lage auf dem RWTH Aachen Campus bietet durch eine enge räumliche und inhaltliche Verzahnung eine neue Form der Zusammenarbeit, die eine einmalige Möglichkeit zum Austausch und Aufbau von Wissen zwischen Forschung und Industrie zulässt: Unternehmen, Institute und die Hochschule teilen Ressourcen, nutzen Synergien und forschen gemeinsam an zukunftsfähigen Innovationen. Über 280 Unternehmen engagieren sich bereits auf dem Campus. Darüber hinaus integrieren infrastrukturelle Einrichtungen wie beispielsweise ein Hotel, ein Weiterbildungs- und Qualifizierungszentrum, studentische Wohneinheiten sowie eine Kita den Campus in das öffentliche Leben.