Weiterbildung

© Fotolia.com

Zukunft durch Weiterbildung

Die WBA unterstützt die Branche Werkzeugbau in Fragen der Qualifizierung und Weiterbildung ihrer Nachwuchs- und Führungskräfte auf verschiedensten Qualifikationsstufen in technologischen und organisatorischen Fragestellungen. Alle berufsbegleitenden Angebote basieren auf modernen methodisch-didaktischen Konzepten und bieten Ihnen und Ihren Mitarbeitern durch den modularen Aufbau sowohl im nicht-akademischen als auch im akademischen Bereich einen hohen Grad an Flexibilität. Sie richten sich an Fertigungsfachkräfte und -leiter sowie an Führungskräfte und Geschäftsführer aus Betrieben des Werkzeugbaus. Ein hoher Praxisbezug bei allen Weiterbildungsformaten wird durch anwendungsnahe Lernspiele, Workshops, Use Cases und Referenten aus der Praxis sichergestellt.

Fördermöglichkeiten

Nutzen auch Sie Fördermöglichkeiten für Ihre Weiterbildung!

Die Seite arbeitsagentur.de bietet eine Übersicht der verschiedenen Fördermöglichkeiten in den 16. Bundesländern.

Die WBA akzeptiert den Bildungscheck.

Webinare – Kompakt und interaktiv

Die Webinare der WBA ermöglichen einen kompakten Überblick zu einem relevanten Fachthema im Werkzeugbau – und zwar interaktiv und zeitsparend. Innerhalb einer Stunde gewinnen die Teilnehmer online gezielt einen Überblick über Fakten und Trends, Strategien und Lösungen zu organisatorischen und technologischen Fragestellungen des industriellen Werkzeugbaus. Dabei besteht die Möglichkeit, den Referenten während des Webinars Fragen zu stellen. Die Inhalte können anschließend in den Präsenzveranstaltungen der WBA vertieft werden.

Übersicht

  • Material: Webinar-Präsentation wird Teilnehmern im Nachgang zur Verfügung gestellt
  • Kosten: 79 €, kostenlos für alle WBA Mitglieder

© Shutterstock.com

Ablauf

  • Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Logindaten per E-Mail
  • Bitte loggen Sie sich ca. 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung ein
  • Laden Sie das Cisco WebEx-Add-on herunter und bauen Sie die Audioverbindung über den Button „Computer anmelden“ auf
  • Nach der Durchführung des Webinars erhalten Sie die Präsentation zum Webinar per E-Mail.

Übersicht Webinare

Grundlagenkurs „Industrieller Werkzeugbau“ – Die industrielle Werkzeugherstellung in kompakter Form

Der anwenderorientierte Grundlagenkurs „Industrieller Werkzeugbau“ vermittelt in einem kompakten und praxisnahen Programm einen Überblick, was sich hinter dem Begriff „Industrieller Werkzeugbau“ verbirgt, welche Methoden und Technologien für einen wettbewerbsfähigen Werkzeugbaubetrieb relevant sind und zeigt die Zusammenhänge zwischen den Erfolgsfaktoren auf. Die Teilnehmer erhalten ein umfassendes Verständnis für die industrielle Produktion von Werkzeugen in einer Einzel- und Kleinserienfertigung. Dadurch steigen das Prozessverständnis und der Blick für entscheidende Randthemen, die vielen Mitarbeitern aktuell verborgen sind. So können Handlungsfelder und Lösungsansätze im eigenen Aufgabenbereich und in angrenzenden Prozessschritten innerhalb des Werkzeugherstellungsprozesses erkannt und aufgezeigt werden. Die Inhalte dieses Formats werden in den einzelnen Intensivschulungen detailliert behandelt.

Übersicht

  • Abschluss: Zertifikat der WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH
  • Termine:
    • 27. Februar – 1. März 2018
    • 25.-27. September 2018
  • Kosten: 1.195 € inkl. Verpflegung und Abendprogramm (30% Rabatt für Basis-, Business- und Premium-Mitglieder der WBA)

© WBA

Inhalte

  • Industrielle Werkzeugherstellung
    • Fokussierung und Kooperation
    • Produktstandardisierung
    • Prozessstandardisierung
    • Fließfertigung
    • Taktung
    • Mitarbeiterwandel
  • Prozessmanagement
  • Lean Production
  • Segmentierung
  • Planung und Steuerung
  • Projektmanagement
  • Layoutgestaltung
  • Shopfloormanagement
  • Technologien im Werkzeugbau
  • Industrie 4.0 im Werkzeugbau

Programm

Der Grundlagenkurs „Industrieller Werkzeugbau“ ist so konzipiert, dass die Teilnehmer über alle relevanten Themen und Inhalte einer industriellen Produktion von Werkzeugen informiert werden und sie Impulse für Verbesserungen im eigenen Unternehmen erhalten. Hierbei stehen das ganzheitliche Verständnis, das Erkennen der Probleme entlang der gesamten Prozesskette sowie die Relevanz einer ganzheitlichen Betrachtung des Werkzeugherstellungsprozesses während der täglichen Arbeit im Vordergrund des Kurses.

Eine Veranstaltung für

  • Mitarbeiter in der Arbeitsvorbereitung
  • Maschinenbediener
  • Konstrukteure
  • Monteure
  • und alle, die ein Verständnis für den industriellen Werkzeugbau erlangen möchten

Übersicht Grundlagenkurse

Werkzeugbau Challenge – Junge Talente erleben den industriellen Werkzeugbau

Die Werkzeugbau Challenge ist eine einwöchige Weiterbildungsveranstaltung für motivierte Auszubildende ab dem 3. Ausbildungsjahr als Werkzeug- oder Zerspanungsmechaniker und talentierte Berufseinsteiger, die neugierig auf Themen rund um die industrielle Werkzeugherstellung und Zukunftsthemen wie Industrie 4.0 sind. Das Verständnis für eine industrielle Werkzeugherstellung ist für die heutige und zukünftige Arbeit im Werkzeugbau in Deutschland von hoher Bedeutung. Dabei werden die vielfältigen Inhalte spielerisch in Teams erlernt und angewendet. Veranstalter ist die WBA Aachener Werkzeugbau Akademie in Kooperation mit dem Fachverband Werkzeugbau des VDMA.

Übersicht

Abschluss: Zertifikat der WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH
Termin: 30. Juli 2018, 09:00 Uhr – 3. August 2018, 15:00 Uhr
Kosten: 1.750 € (inkl. Unterkunft, Verpflegung, Busticket und Rahmenprogramm)

Werkzeugbau Challenge 2017

Eine Veranstaltung für…

  • Motivierte Auszubildende ab dem 3. Ausbildungsjahr als Werkzeug- und Zerspanungsmechaniker
  • Junge talentierte Berufseinsteiger als Werkzeug- und Zerspanungsmechaniker
  • 20 Teilnehmer, ab 18 Jahre

Inhalte

  • Werkzeugbau in Deutschland und weltweit
  • Säulen des industriellen Werkzeugbaus
  • Lean Production
  • Technologien im Werkzeugbau
  • Shopfloormanagement
  • Layoutgestaltung
  • Industrie 4.0 im Werkzeugbau
  • u.v.m.

Was wird geboten?

  • Praxisorientierte Vorträge zum Thema „Industrieller Werkzeugbau“
  • Gruppenarbeiten mit spezifischen Werkzeugbau-Cases
  • Lernspiele und Workshops
  • Besuche bei Best-Practice- Werkzeugbaubetrieben
  • Führungen auf dem RWTH Aachen Campus
  • Zertifikatverleihung

Inklusivleistungen

  • Umfangreiche Schulungsunterlagen
  • Unterkunft in einem Superior Hotel
  • Vollverpflegung
  • Rahmenprogramm mit den Events „Aktiv“, „Kultur“ und „Sport“
  • Besuch von Best-Practice Werkzeugbaubetrieben
  • Führung durch die „Erlebniswelt Werkzeugbau“ und den Demonstrationswerkzeugbau der WBA auf dem RWTH Aachen Campus
  • Busticket für Aachen
  • T-Shirt der WBA
  • Teilnahmezertifikat

Anmeldung

Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Referenzschreiben des Arbeitgebers per E-Mail bis zum 15. Juni 2018 an: weiterbildung@werkzeugbau-akademie.de

Oder per Post an:

WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH
Campus-Boulevard 30
52074 Aachen

Intensivtrainings – Werden Sie Experte in einem spezifischen Thema

Als Ergänzung zu unserem Grundlagenkurs „Industrieller Werkzeugbau“ ermöglichen die Intensivtrainings eine spezifische Auseinandersetzung mit einem für die industrielle Werkzeugherstellung relevanten Thema. Hierbei haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich einem Schwerpunktthema in Fachvorträgen, Use Cases, Workshops und Lernspielen zu widmen, um ein umfassendes Verständnis für ein Themengebiet zu erhalten. Dabei sollen sie insbesondere mit Methodenkompetenz ausgestattet werden, um die Inhalte in ihrem Unternehmen direkt anwenden zu können.

Übersicht

  • Abschluss: Zertifikat der WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH
  • Termine:
    • 6./7. März 2018 – Planung Steuerung/Projektmanagement
    • 6./7. Juni 2018 – Nichtkonventionelle und additive Fertigungsverfahren
    • 3. Juli 2018 – Strategien für erfolgreiche Werkzeugbaubetriebe
    • 9./10. Oktober 2018 – Prozessmanagement, Layoutplanung und Shopfloormanagement
    • 4./5. Dezember 2018 – Frästechnologien und Automatisierungslösungen
  • Kosten: 695 € (eintägig) 995 € (zweitägig) inkl. Verpflegung und Abendprogramm (30 % Rabatt für Basis-, Business- und Premium-Mitglieder der WBA)

© Fotolia.com

Rahmenprogramm

Fester Bestandteil der Intensivtrainings sind Führungen durch die „Erlebniswelt Werkzeugbau“ sowie den Demonstrationswerkzeugbau der WBA. Die Tagesverpflegung und das Abendprogramm bei zweitägigen Veranstaltungen sind inklusive.

Übersicht Intensivtrainings

06.03.2018 - 07.03.2018

Planung und Steuerung/Projektmanagement

Workshop „Industrie 4.0 im Werkzeugbau“ – Technologien erleben und vom Nutzen profitieren

Das Thema Industrie 4.0 ist in deutschen produzierenden Unternehmen in aller Munde, jedoch ist der Begriff für viele Mitarbeiter eine Worthülse, deren konkreter Inhalt nicht greifbar ist. Der Workshop „Industrie 4.0 im Werkzeugbau“ soll dieses Problem lösen und mit Hilfe von anschaulichen Best-Practices und Use Cases das Thema verständlich machen. Dabei werden grundlegende theoretische Grundlagen zu Themen wie Datengewinnung, -verarbeitung und -nutzung vorgestellt und Rahmenbedingungen sowie Herausforderungen diskutiert. Ziel dabei ist es, den Teilnehmern konkrete Maßnahmen zur Einführung von Industrie 4.0-Lösungen und deren Nutzen aufzuzeigen sowie die Möglichkeiten zur Integration solcher Lösungen in die aktuelle hardware- und softwaretechnische Ausstattung zu erkennen. Die Teilnehmer sollen nach dem Workshop in der Lage sein, das Thema Industrie 4.0 im eigenen Unternehmen strukturiert angehen und umsetzen zu können.

Übersicht

  • Abschluss: Zertifikat der WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH
  • Kosten: 695 € inkl. Verpflegung und Abendessen (30 % Rabatt für Basis-, Business- und Premium-Mitglieder der WBA)

© Fotolia.com

Inhalte

  • Konzeptioneller Rahmen zur Einordnung und Bewertung von Use Cases im eigenen Unternehmen
  • Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Smart Tools und Smart Services
  • Sensortechnik auf dem Shopfloor
  • Ansätze zur Beherrschung aktueller Probleme durch moderne Technologien und Konzepte
  • Mitarbeiter in Zeiten von Industrie 4.0
  • Best-Practices im Werkzeugbau und in anderen Industrien
  • Besichtigung und Nutzung der Demonstratoren der „Erlebniswelt Werkzeugbau“ sowie des Demonstrationswerkzeugbaus der WBA

Programm

Der Workshop „Industrie 4.0 im Werkzeugbau“ wird in einer interaktiven Form durchgeführt. Hierbei steht nicht die bloße Vermittlung von Inhalten im Vordergrund, sondern die Teilnehmer des Workshops erleben die Industrie 4.0-Technologien in der „Erlebniswelt Werkzeugbau“ der WBA live und diskutieren gemeinsam über Anforderungen, Anwendungsmöglichkeiten und Herausforderungen. Begleitet wird der Workshop von informativen Fachvorträgen zur Schaffung eines umfassenden Verständnisses für Industrie 4.0 im Werkzeugbau.

Eine Veranstaltung für…

  • Team- und Fertigungsleiter
  • Technologiebeauftragte
  • KVP-Beauftragte
  • Qualitätsmanager

Übersicht Workshops

Executive Workshop „Führungskräftezirkel Werkzeugbau“

Der Executive Workshop „Führungskräftezirkel Werkzeugbau“ richtet sich an gestandene Führungskräfte, die sich mit anderen Führungskräften aus dem Werkzeugbau sowie Experten der WBA und der Hochschule zu verschiedenen relevanten Themen austauschen möchten. Dabei stehen unterschiedliche Themen im Fokus, die für den Werkzeugbau entweder bereits heute von hoher Bedeutung sind oder aber zukünftig an Relevanz gewinnen werden. Die Themen reichen dabei von der Internationalisierung der Branche über den Einsatz neuartiger Technologien und Prozesse im Werkzeugbau bis hin zur digitalen Vernetzung der Fertigung. Im Fokus des Innovationszirkels steht nicht das Erlernen von Inhalten, sondern der geführte und zielorientierte Austausch mit anderen Experten, sodass Ideen entwickelt und im Anschluss Innovationen für das eigene Unternehmen generiert werden können. Hierdurch sollen Werkzeugbaubetriebe voneinander lernen, um die Wettbewerbsfähigkeit des eigenen Betriebs und der Branche am Standort Deutschland insgesamt langfristig zu wahren.

Übersicht

  • Abschluss: Zertifikat der WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH
  • Kosten: 1.495 € (inkl. Verpflegung und Abendessen, 30 % Rabatt für Basis-, Business- und Premiummitglieder der WBA)

© Shutterstock.com

Inhalte

  • Erfolgreiche Strategien für deutsche Werkzeugbaubetriebe
  • Der deutsche Werkzeugbau im internationalen Wettbewerb
  • Zukunftstechnologien für den Werkzeugbau
  • Der Produktentwicklungsprozess der Zukunft
  • Potenziale und Herausforderungen von Industrie 4.0 im Werkzeugbau
  • Smart Products und Smart Services

Programm

Der Executive Workshop „Führungskräftezirkel Werkzeugbau“ hat einen besonderen Charakter in Bezug auf das Format des Workshops und ist so gestaltet, dass sich die teilnehmenden Führungskräfte in ungezwungener Atmosphäre zu verschiedenen Fragestellungen austauschen können. Die Diskussionsrunden werden durch die WBA geleitet, sind aber so flexibel gestaltet, dass die Teilnehmer durch einen regen Austausch zu innovativen Ansätzen kommen und Ideen für den eigenen Werkzeugbaubetrieb entwickeln können. Der Fokus der Themen wird dabei durch die Teilnehmer selbst festgelegt. Begleitet wird der Austauschzirkel durch fundierte Fachvorträge der WBA und den Instituten auf dem RWTH Aachen Campus.

Eine Veranstaltung für…

  • das mittlere und höhere Management
  • Führungskräfte

Übersicht Workshops

RWTH Zertifikatkurse (Module)

Die RWTH Zertifikatkurse (auch Module genannt) basieren auf einem modularen Konzept und ermöglichen den Teilnehmern einen hohen Grad an Flexibilität. Ziel dieser Formate ist es, sowohl zukünftige Führungskräfte für den Werkzeugbau als auch Mitarbeiter mit einem fachlichen Schwerpunkt umfangreich und werkzeugbauspezifisch auszubilden.

Alle Zertifikatkurse sind Bestandteil des berufsbegleitenden Masterstudiums Werkzeugbau der RWTH Aachen. Für Nicht-Akademiker besteht durch die Kombination verschiedener Module die Möglichkeit, die zertifizierten und im Werkzeugbau anerkannten Abschlüsse RWTH Expert Werkzeugbau und RWTH Senior Expert Werkzeugbau zu absolvieren. Durch die Modularität des Angebots können die Zertifikatkurse jedoch auch einzeln durchgeführt werden, wenn ein spezifisches Thema für einen Teilnehmer im Fokus steht.

Übersicht

  • Abschluss: RWTH Zertifikat, 5 CP
  • Start: Jederzeit mit Beginn eines Moduls
  • Dauer: 3 Monate, 6 Präsenztage
  • Zugangsvoraussetzungen: Keine
  • Gebühren: 3.950 €

Ablauf

Teilnehmer eines RWTH Zertifikatkurs für den Werkzeugbau setzen sich in vier Phasen mit einem werkzeugbaurelevanten Thema auseinander, wodurch diesen eine sehr intensive Weiterbildung in diesem Themenfeld ermöglicht wird.

  1. Vorbereitungsphase (4 Wochen): Vorstudium des Basiswissens
  2. Präsenzphase (3 Tage): Gemeinsame Theoriebildung
  3. Anwendung im Unternehmen (8 Wochen): Eigenständige Theorieanwendung in der Praxis
  4. Präsenzphase (3 Tage): Gemeinsame Theorie und Praxisreflexion

Zur Auswahl stehen Themen aus den Bereichen Technologie, Organisation und Persönlichkeitsbildung. Die erworbenen Kenntnisse lassen sich leicht auf den eigenen Werkzeugbaubetrieb übertragen.

Das Modul kann sowohl als einzelnes Modul belegt werden als auch Bestandteil der Weiterbildungsformate „Expert Werkzeugbau“, „Senior Expert Werkzeugbau“ (nicht-akademisch) oder „Master of Science Werkzeugbau RWTH Aachen University“ (akademisch) sein.

Übersicht Module

RWTH Expert Werkzeugbau

Das zertifizierte Studium „RWTH Expert Werkzeugbau“ ist ein 15-monatiges berufsbegleitendes Weiterbildungsangebot der WBA Aachener Werkzeugbau Akademie.

Übersicht

  • Abschluss: RWTH Expert Werkzeugbau, 35 ECTS
  • Studienbeginn: Laufend, mit Beginn eines jeden Moduls
  • Dauer: 15 Monate
  • Zugangsvoraussetzungen: Abgeschlossene Berufsausbildung im Werkzeugbauumfeld, mindestens 3 Jahre Berufserfahrung
  • Gebühren: 18.500 €

Ziele und Zielgruppe

Der RWTH Expert Werkzeugbau befähigt Fach- und Führungskräfte im Werkzeugbau, Expertenwissen in ausgewählten Themengebieten des industriellen Werkzeugbaus zu erlangen und anzuwenden. So werden sie gezielt darauf vorbereitet, komplexe Herausforderungen in Schnittstellenpositionen im Werkzeugbau fachlich fundiert bewältigen zu können.

Hierbei greift die WBA gemeinsam mit ihren Entwicklungspartnern, dem Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, auf aktuelles Wissen aus Forschung und Industrie zurück und vermittelt dieses durch anwendungsnahe und praxisorientierte Vorträge, Lernspiele, Workshops, Use Cases und Referenten aus der Industrie.

Ablauf und Inhalte

Der Expert Werkzeugbau besteht aus insgesamt vier Modulen, von denen jeweils zwei Module aus dem technologischen und zwei Module aus dem organisatorischen Bereich frei gewählt werden können. Alternativ zu einem der organisatorischen Module kann eines der beiden Module zur Persönlichkeitsbildung ausgewählt werden.

Module zu organisatorischen Themen

  • Strategisches Management und Industrialisierung/Lean Management
  • Finanzplanung und Controlling/Einkauf und Vertrieb
  • Qualitätsmanagement/Messtechnik
  • Prozess- und Projektmanagement/Arbeitsorganisation und Logistik

Module zu technologischen Themen

  • Fertigungs- und Werkstofftechnologien
  • Konstruktionslehre/Werkstoff- und Oberflächentechnik
  • CAD/CAM/NC-Kette und Automatisierung/Simulation
  • Reparatur und Service/Instandhaltung

Module zur Persönlichkeitsbildung

  • Wissensmanagement/Arbeits- und Vertragsrecht
  • Unternehmens- und Personalführung/Mitarbeitermotivation
Flankiert werden die Themen in allen Modulen durch die Vorstellung und Diskussion aktueller Themen der produzierenden Industrie wie Industrie 4.0, Internationalisierung und demografischer Wandel.

Im Anschluss an die erfolgreich absolvierten Module wird der Expert Werkzeugbau mit einer Expert-Arbeit abgeschlossen, deren Themenstellung aus einem der vier vom Teilnehmer belegten Module abgeleitet wird. Die Arbeit wird wissenschaftlich durch einen Modulverantwortlichen der RWTH Aachen betreut. Die Definition der Themenstellung erfolgt gemeinschaftlich mit den Werkzeugbaubetrieben der Teilnehmer. Die Dokumentation der Arbeit erfolgt auf ca. 40 DIN-A4-Seiten. Nach dem Verfassen der Expert-Arbeit wird das Ergebnis in einem Kolloquium vor Vertretern der Unternehmen sowie dem Modulverantwortlichen vorgestellt und verteidigt.

Modulares System

Bestandene Leistungen aus dem Expert Werkzeugbau werden bei Aufnahme des Senior Expert Werkzeugbau 1:1 übernommen und angerechnet.

Bestandene Leistungen aus dem Expert Werkzeugbau können unter bestimmten hochschulspezifischen Voraussetzungen und bei Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen für den Master Werkzeugbau angerechnet werden. Die Grundlage hierfür bildet die Prüfungsordnung des Masterstudiengangs Werkzeugbau (M.Sc.) der RWTH Aachen zum Zeitpunkt der Einschreibung.

Module und Expert-Arbeit finden auf der Stufe 7 (Master) des Qualifikationsniveaus nach Europäischem Qualifikationsrahmen (EQR) statt.

Übersicht Module

RWTH Senior Expert Werkzeugbau

Das zertifizierte Studium „RWTH Senior Expert Werkzeugbau“ ist ein 30-monatiges berufsbegleitendes Weiterbildungsangebot der WBA Aachener Werkzeugbau Akademie.

Übersicht

  • Abschluss: RWTH Senior Expert Werkzeugbau, 80 ECTS
  • Start: Laufend, mit Beginn eines jeden Moduls
  • Dauer: 30 Monate
  • Zugnagsvoraussetzungen: Abgeschlossene Berufsausbildung im Werkzeugbauumfeld, mindestens 3 Jahre Berufserfahrung
  • Gebühren: 28.500 €

Ziele und Zielgruppe

Der RWTH Senior Expert Werkzeugbau richtet sich an Fachkräfte, Führungskräfte und Geschäftsführer aus Betrieben des Werkzeugbaus und vermittelt umfangreiches Expertenwissen in den Themengebieten des industriellen Werkzeugbaus. Die erlernten Inhalte werden durch anwendungsnahe und praxisorientierte Vorträge, Lernspiele, Workshops, Use Cases und Referenten aus der Industrie vertieft und ermöglichen den Absolventen eine direkte Anwendung in Ihrem Werkzeugbau zur Lösung komplexer Herausforderungen.

Hierbei greift die WBA, gemeinsam mit ihren Entwicklungspartnern dem Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, auf aktuelles Wissen aus Forschung und Industrie zurück.

Ablauf und Inhalte

Das Studium besteht aus insgesamt acht Modulen, von denen jeweils vier Module aus dem technologischen und dem organisatorischen Bereich absolviert werden müssen. Alternativ zu zwei der organisatorischen Module können folgende Module zur Persönlichkeitsbildung ausgewählt werden.

Module zu organisatorischen Themen

  • Strategisches Management und Industrialisierung/Lean Management
  • Finanzplanung und Controlling/Einkauf und Vertrieb
  • Qualitätsmanagement/Messtechnik
  • Prozess- und Projektmanagement/Arbeitsorganisation und Logistik

Module zu technologischen Themen

  • Fertigungs- und Werkstofftechnologien
  • Konstruktionslehre/Werkstoff- und Oberflächentechnik
  • CAD/CAM/NC-Kette und Automatisierung/Simulation
  • Reparatur und Service/Instandhaltung

Module zur Persönlichkeitsbildung

  • Wissensmanagement/Arbeits- und Vertragsrecht
  • Unternehmens- und Personalführung/Mitarbeitermotivation
Flankiert werden die Themen in allen Modulen durch die Vorstellung und Diskussion aktueller Themen der produzierenden Industrie wie Industrie 4.0, Internationalisierung und demografischer Wandel.

Im Anschluss an vier erfolgreich absolvierte Module wird eine Expert-Arbeit und nach weiteren vier Modulen eine Senior Expert-Arbeit angefertigt, deren Themenstellungen jeweils aus einem der acht vom Teilnehmer belegten Module abgeleitet werden. Die Expert- und Senior Expert-Arbeiten werden wissenschaftlich durch einen Modulverantwortlichen der RWTH Aachen betreut. Die Definition der Themenstellungen erfolgt gemeinschaftlich mit den Werkzeugbaubetrieben der Teilnehmer. Die Dokumentation der Arbeit erfolgt auf ca. 40 DIN-A4-Seiten (Expert-Arbeit) bzw. 60 DIN-A4-Seiten (Senior Expert-Arbeit). Nach dem Verfassen der Expert-Arbeit und Senior Expert-Arbeiten werden die Ergebnisse der Arbeit in einem Kolloquium vor Vertretern der Unternehmen sowie dem Modulverantwortlichen vorgestellt und verteidigt.

Modulares System

Bestandene Leistungen aus dem Expert Werkzeugbau werden bei Aufnahme des Senior Expert Werkzeugbau 1:1 übernommen und angerechnet. Bestandene Leistungen aus dem Senior Expert Werkzeugbau können unter bestimmten hochschulspezifischen Voraussetzungen und bei Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen für den Master Werkzeugbau angerechnet werden. Die Grundlage hierfür bildet die Prüfungsordnung des Masterstudiengangs Werkzeugbau (M.Sc.) der RWTH Aachen zum Zeitpunkt der Einschreibung.

Module, Expert- und Senior Expert-Arbeit finden auf der Stufe 7 (Master) des Qualifikationsniveaus nach Europäischem Qualifikationsrahmen (EQR) statt.

Übersicht Module

Master of Science (M.Sc.) Werkzeugbau

Die WBA bietet gemeinsam mit der RWTH Aachen den ersten berufsbegleitenden Masterstudiengang an, der speziell auf die Anforderungen der Branche Werkzeugbau zugeschnitten ist.

Der Masterstudiengang Werkzeugbau ist modular aufgebaut und kann damit berufsbegleitend absolviert werden. Die Module sind nach den branchenspezifischen Kategorien Technologie, Organisation und Persönlichkeitsbildung zusammengestellt und gleichen denen des Experts- und Senior Experts Werkzeugbau. Mit Abschluss des Masterstudiengangs Werkzeugbau erhalten die Absolventen den Master of Science (M.Sc.) Werkzeugbau, einen akkreditierten Abschluss der RWTH Aachen.

Übersicht

  • Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Werkzeugbau RWTH Aachen, 90 ECTS
  • Start: Einstieg jederzeit, zu Beginn eines Semesters
  • Dauer: 36 Monate
  • Gebühren: 32.000 €

Zugangsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulzugangsberechtigung
  • Bachelor of Science
  • mindestens 3 Jahre Berufserfahrung
RWTH Aachen: Werkzeugbau, M.Sc.

Übersicht Module

Ihr Ansprechpartner

© WBA

Carmen Halm
Leiterin Weiterbildung

Telefon +49 241 99016316
E-Mail weiterbildung@werkzeugbau-akademie.de