Industrieberatung

© Shutterstock.com

Wissenstransfer durch Industrieberatung

Industrieberatung bedeutet für uns als WBA eine thematische Fokussierung auf eine Problemstellung in einem bilateralen Projekt, erprobte Standards in der Entwicklung und Umsetzung von Lösungen sowie eine professionelle Projektabwicklung durch Experten. Konkrete Verbesserungen in Unternehmen beruhen auf in zahlreichen Projekten erprobten Vorgehensweisen innerhalb der unterschiedlichen Beratungsthemen. Durch die weltweit einmalige Fokussierung der Forschungstätigkeiten auf das Thema Werkzeugbau in enger Vernetzung mit den Experten der RWTH Aachen und der Fraunhofer-Gesellschaft fließen neue Erkenntnisse aus der angewandten Forschung kontinuierlich in die Beratungsthemen ein. Dies ermöglicht eine stetige Weiterentwicklung erprobter Lösungsansätze. Auf dieser Basis unterstützt die WBA Industrieunternehmen bei der erfolgreichen Realisierung von Verbesserungspotenzialen im Hinblick auf den neuesten Stand der Technik.

Ausgangspunkt eines Industrieprojekts ist die Bestimmung der organisatorischen und technologischen Leistungsfähigkeit des Werkzeugbaubetriebs. Die Bewertung erfolgt in Kooperation mit dem Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, welche über eine umfangreiche Benchmarking-Datenbank mit weltweiten Datensätzen verfügen. Diese weltweit einmalige Datenbasis erlaubt eine fundierte Aussage über den Status quo des Unternehmens. Konkretes Ergebnis der Bewertung ist der Vergleich der eigenen Unternehmenskennzahlen mit denen ähnlicher Werkzeugbaubetriebe sowie dem Branchendurchschnitt. Auf diese Weise können relevante Handlungsfelder identifiziert und die Vorgehensweise im Projekt individuell auf die jeweiligen unternehmensspezifischen Bedürfnisse ausgerichtet werden.

Grundlage des Industrieangebots der WBA bildet das modular aufgebaute Leistungsportfolio. Die relevanten Themen sind in Beratungsfeldern zusammengefasst und orientieren sich am Entstehungsprozess eines Werkzeugs, kombiniert mit angrenzenden Themengebieten. Kompetenzfeldübergreifend in Bezug auf organisatorische und technologische Themen werden in Projekten unternehmens- und anwendungsspezifische Lösungsansätze erarbeitet und mit einer erfolgreichen Maßnahmenumsetzung abgeschlossen.

Strategie

Im Beratungsfeld Strategie werden Themen bearbeitet, welche die strategische Positionierung des Werkzeugbaubetriebs umfassen. Hierunter fallen u.a. die Durchführung von Benchmarkings zur Bestimmung der Wettbewerbsfähigkeit sowie die Definition strategischer Erfolgspositionen zur Erreichung von nachhaltigem Erfolg.

Preisbildung

Das Beratungsfeld Preisbildung beschäftigt sich mit der Angebotsphase des Werkzeugerstellungsprozesses. Dies umfasst die Bewertung der aktuellen Kalkulation sowie die Optimierung dieser durch die Entwicklung neuer Dokumente, die Erarbeitung einer Kalkulationssystematik oder aber der Auswahl geeigneter Software. Die Voraussetzung für eine anforderungsgerechte Kalkulation bildet die Kostentransparenz entlang der gesamten Prozesskette. Ziel hierbei ist es, Kostentreiber zu identifizieren und zu eliminieren.

Engineering

Im Beratungsfeld Engineering wird der gesamten Engineering-Prozess analysiert, bewertet und optimiert. Eines der Ziele dieses Felds ist die Standardisierung der einzelnen Komponenten eines Werkzeugs, welche die Voraussetzung für eine Prozessstandardisierung bildet. Zudem werden Themen wie die Schnittstellen zwischen CAD- und CAM-Systemen und die Einbindung generativer Fertigungsverfahren in die bestehende Prozesskette thematisiert.

Planung und Steuerung

Das Beratungsfeld Planung und Steuerung hat zum Ziel, die unterschiedlichen Auftragsarten und die damit verbundene Komplexität in der Auftragsabwicklung beherrschbar zu machen. Ausgangspunkt hierfür ist die Standardisierung von Fertigungsprozessfolgen in der mechanischen Fertigung. Diese Standardisierung ermöglicht eine hochauflösende Planung und Steuerung durch das 3-Ebenen-Modell (Grobplanung, Feinplanung und Steuerung). Die ausgereifteste Form der Planung bildet die Taktung der Bauteile. Die Ermittlung des Taktungspotenzial sowie die Einführung von Taktlinien fällt somit ebenfalls in dieses Beratungsfeld.

Prozessmanagement

Das Beratungsfeld Prozessmanagement ist weit gefasst und beschäftigt sich mit allen zur erfolgreichen Auftragsabwicklung notwendigen Prozessen. Im Fokus dieses Feldes stehen die Aufnahme von Ist-Prozessen mit ihren Schwachstellen sowie die Definition von Meilensteinen und die Entwicklung eines Soll-Prozesses. In diesem Zusammenhang werden auch notwendige Dokumente für die Austragsabwicklung definiert und ausgestaltet. Aufgrund der Auftragsvielfalt im Werkzeugbau durch teilweise geplante, aber vor allem auch ungeplante Auftragsarten, stellt die Segmentierung als Lösungsmöglichkeit des Dilemmas einen weiteren Schwerpunkt des Prozessmanagements dar.

Fertigungstechnologien

Das Beratungsfeld Fertigungstechnologien beschäftigt sich mit allen zur Herstellung eines Werkzeugs notwendigen Fertigungstechnologien. Hierunter fallen u.a. Fräsen, Drehen, Schleifen sowie Draht- und Senkerodieren. Für diese Technologien werden aktuelle oder potenzielle Maschinen anhand von aufgenommenen Kriterien bewertet und miteinander vergleichen, sodass eine für das Unternehmen optimale Auswahl erfolgen kann. Auch die Implementierung neuer Maschinen in die bestehende Prozesslandschaft sowie die Einführung von Automatisierungslösungen an bestehenden Maschinen sind Bestandteile dieses Beratungsfelds.

Operative Exzellenz

Im Beratungsfeld Operative Exzellenz stehen klassische Lean-Themen im Mittelpunkt. Hierunter fallen Handlungsfelder wie Ordnung und Sauberkeit (6S), Visualisierung, Transparenz und ein kennzahlenbasiertes Shopfloormanagement. Übergeordnetes Ziel ist die Überführung der klassischen Werkstattfertigung historisch gewachsener Werkzeugbaubetriebe in eine industrialisierte Prozessabwicklung.

Marktintelligenz

Hinsichtlich des Beratungsfelds Marktintelligenz ist es das Ziel, eine Transparenz über ausgewählte Märkte in Bezug auf Wettbewerber, Kunden und Lieferanten zu erhalten. Dies geschieht durch eine intensive Auseinandersetzung mit dem Markt und erfolgt anhand einer standardisierten Vorgehensweise der WBA. Hierdurch können Lieferanten identifiziert, anhand von unternehmenspezifischen Kriterien bewertet und fundiert ausgewählt werden. Diese Marktintelligenz ermöglicht die Konzeptionierung und Einführung einer nachhaltigen Sourcing-Strategie, welche die Werkzeugversorgung für alle Produktionsstätten sicherstellt.

Layout

Im Beratungsfeld Layout steht die Neugestaltung des Shopfloors als Ort der eigentlichen Wertschöpfung im Mittelpunkt. Hierbei gilt es, trotz der Vielzahl unterschiedlicher Prozesse die Hauptmaterialflüsse zu identifizieren und das Layout materialflussorientiert und informationsflussorientiert auszulegen. Hierbei reicht die Unterstützung der WBA von der Konzeption über die Planung bis hin zur Umsetzung.

WBA Referenzen

Ihr Ansprechpartner

© WBA

Dr.-Ing. Michael Salmen
Leiter Industrieprojekte

Telefon +49 241 99016361
E-Mail beratung@werkzeugbau-akademie.de